Startseite Kontakt Impressum

Der Verein Vereinsberichte Termine Dateien Fanartikel Kooperationspartner Tennisplatz buchen Vereins-Veranstaltungen Vorstand Kontakt Impressum


BadmintonBasketballFussball » Berichte » Kontakt » Links » Mannschaften » Sponsoren » Termine » Trainingszeiten » Beachsoccer Fun Cup » HistorieHandballLeichtathletikReHa-SportSpinningTanzenTennisTischtennisTriathlonTurnen und GymnastikVolleyball

Mit zwei Schiffen nach Juist

Bericht vom 29.04.2010 (Sparte Fussball)

Quelle: NoMo/HP

Ein denkwürdiges Ereignis steht an, wenn am Sonntag die "Invasion" der Nachbarinsel ansteht. Frei nach Frank Bossmann: "Wenn wir wollen, kaufen wir Euch auf !"

(der) – Wenn es für Spektakel Punkte gäbe, der TSV Juist würde wohl welche bekommen. Was sich die Juister Fußballer um ihren aus Osnabrück stammenden Trainer Andreas Langenberg so alles ausgedacht haben, nötigt Respekt ab.
Allein, dass sie das Inselderby am 2. Mai an einen Großssponsor verkauft haben, ist bemerkenswert. Spätestens ein „TuSsis“-Plakat, an den TuS Norderney gerichtet, hat dafür gesorgt, dass die Auseinandersetzung mit Worten schon Tage vor dem Spiel begonnen hat. In der Norderneyer Fußballkneipe „Um Süd“ werden seit einigen Tagen T-Shirts für Mitfahrer verkauft und auch der Stickpoint am Kurplatz hat sich etwas einfallen lassen und verkauft bestickte TShirts in den Vereinsfarben der Norderneyer. Überhaupt ist der Hype um die zweite Auflage des Inselderbys zwischen dem TSV Juist und dem TuS Norderney bemerkenswert. Bis gestern früh waren rund 250 Fahrkarten für die Begegnung am kommenden Sonntag auf Juist verkauft. Die Frisia setzt mit der „Wappen von Norderney“ nun ein zweites Schiff ein, um die Norderneyer Fans auf die Nachbarinsel zu bringen.
Zwar findet auf Juist kein Vorverkauf statt, doch rechnet der TSV Juist mit rund 500
Zuschauern am Sportplatz an der Inselschule, so TSVTrainer Langenberg. Und als
ob dies allein nicht für Stadionatmosphäre im „Dünenkessel“ sorgen würde, bauen
die Juister noch für eine nach dem Hauptsponsor „Müller Milch“ benannte Tribüne
auf, die 130 Besuchern Platz bietet. Für die Gäste von Norderney wird nach Aussage von Andreas Langenberg ein eigener Fanblock eingerichtet. Wenn das Wetter mitspielt, steht einem bemerkenswerten Fußballnachmittag in der 11. Liga
nichts mehr im Wege. Ob das sportlich auch so sein wird, muss man sehen. Beim TSV Juist gibt es erhebliche personelle Probleme, sagt Langenberg. Vier seiner Stammspieler fehlen. Mit René Thross ist verletzungsbedingt der sicherste Torschütze des TSV ausgefallen. Wenn alle Stricke reißen, will Langeberg (26) selbst die Fußballschuhe schnüren: „Norderney kommt zum ungünstigsten Zeitpunkt“, so der Trainer der Juister, die in den letzten fünf Spielen eine Niederlage einstecken mussten, während der TuS seit Ende der Winterpause noch ungeschlagen ist. Das Inselderby zwischen Juist und Norderney wurde vom Fußball-Portal „www.fussball.de“ zum Amateurspiel des Monats Mai in Deutschland ausgerufen. Das Spiel auf Juist wird von mehreren Kamerateams begleitet und kann ab dem 4. Mai auf der Homepage des Fußball-Portals noch einmal angeschaut werden.